AIR-muc, das Artist-In-Residence Programm der GEDOK München

Das artist-in-residence Programm der GEDOK München findet zwischen München und verschiedenen ausländischen Partnerstädten statt. Es dient interkulturellen Erfahrungen und fördert den Kontakt mit KünstlerInnen und dem ausländischen Kunstmarkt.

In München werden die Gäste bei Mitgliedern der GEDOK München beherbergt. Mit diesem „privaten Weg“ hat die GEDOK München eine Lösung gewählt, der besonders intensives Kennenlernen und Austausch ermöglicht. Die Beherbergung umfasst Wohnen und Arbeiten. Neben persönlichem und fachbezogenem Kontakt organisiert die GEDOK München eine, den Aufenthalt begleitende, Ausstellung in der galerieGEDOKmuc mit gedruckter Einladungskarte und Vernissage.

Die GEDOK Mitglieder erwarten in unseren aktuellen Partnerländern Bulgarien und Finnland vergleichbare Bedingungen. Untergebracht sind sie in Bulgarien in Künstlerhäusern. Neu hinzugekommen ist ein auf drei Jahre befristetes AIR-muc Programm  für Positionen der Landschaftsmalerei in Ruovesi in Finnland.

Eine gewählte Jury entscheidet über die Auswahl der Künstlerinnen und der Austausch beträgt in der Regel 4-6 Wochen.

Das artist-in-residence Programm der GEDOK München umfasst aktuell den Fachbereich Bildende Kunst. Eine benannte Jury wählt drei Künstlerinnen aus und schlägt diese dem Gastland vor. Das Gastland wählt eine Gastkünstlerin aus.

AIR-muc Bulgarien

Brigitte Heintze
Veliko Tarnovo
Sommer 2015

 "In Veliko Tarnovo, der ehemaligen Hauptstadt unter den bulgarischen Zaren, habe ich im „Blauen Haus“ gelebt und gearbeitet. Bei den vielen Spaziergängen durch die Stadt fielen mir die zahlreichen Todesanzeigen auf, die an Eingangstüren, an Plakatwänden, an verlassenen Häusern – ja sogar unter der Warnung an einem Trafohäuschen (Achtung Lebensgefahr) hingen. Sie veranlassten mich dazu mich intensiver auf dieses Thema einzugehen und so entstanden unter anderem die Arbeiten „Mitten im Leben“, für die ich alte Todesanzeigen, aber auch Kinderbilder und Fotos von Graffitis sammelte.

 Der Aufenthalt in Veliko, die Ausstellung in Sofia, meine kleine Rundreise durch einen Teil Bulgariens sowie die Kontakte zu bulgarischen Künstlern haben einen tiefen Eindruck hinterlassen und werden mich für längere Zeit in meiner Arbeit beeinflussen." (Brigitte Heinze)   

AIR-muc Finnland

Simone Braitinger
Ruovesi, Alajärvi
Sommer 2015

„An zwei ganz unterschiedlichen Orten in Finnland hatte ich die Möglichkeit, mich künstlerisch neu auszuprobieren und zu erleben.

Zwei Wochen mit finnischen und internationalen Künstlern im Naturparadies in Ruovesi, einem traditioneller Künstlerort  - und zwei Wochen alleine in der ehemaligen Villa des finnischen Malers Nellimarrka in Alajärvi.

Finnland galt für mich seit Kindheit als ein Ort innerer Sehnsucht. Mein Anliegen der Reise war es, diesem romantischen Ideal  oder einer Illusion als Künstlerin suchend zu begegnen und zu hinterfragen." (Simone Braitinger)

In der intensiven Auseinandersetzung mit der finnischen Landschaft, der Einsamkeit und Ruhe einerseits und der sehr inspirierenden Begegnung mit den KünstlerkollegInnen andererseits entstanden zahlreiche Arbeiten: Performances im Wald, Installationen, Videos, Fotos, Malerei und Zeichnung,.

Ausstellungen
Juli 2015 in Ruovesi & Februar 2016 im Nelimarkka Museum, Alajärvi

AIR-muc Bulgarien 2011

Teresa Dietrich
Veliko Tarnovo im Sommer 2011

Veliko Tarnovo, in einemsteilen Flusstal gelegen, inspirierte mich nachhaltig zu meiner Werkgruppe „Treppen, Veliko Tarnovo“. Es entstanden ein „Treppentagebuch“ und andere Collagen sowie eine Wandzeichnung.