Aktuell

Florenz und seine Maler

von Giotto bis Leonardo da Vinci

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel

Die neu renovierte Alte Pinakothek prunkt in dieser Sonderausstellung mit
120 Meisterwerken des 15. Jahrhunderts aus der Geburtsstadt der Renaissance.
Im Florenz der Medici kamen die größten Künstler ihrer Zeit zusammen, um nach
dem Vorbild der Antike und der Natur, mit neuen Formen, Inhalten und Techniken
die Wirklichkeit zu erforschen, nach den Gesetzen von Harmonie und Schönheit.

Dienstag, 8. Januar 2019, 14:45 Uhr, Alte Pinakothek
Anmeldung: GEDOK Büro Tel. 089 - 24 29 07 15
oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GEDOK Mitglieder € 10.- Gäste € 15.-

welcome III

Ruth Effer
Helena Pho Duc

Arbeiten mit Papier, Zeichnungen, Objekte
Vernissage am Freitag, 9.11.2018, 19 Uhr

galerieGEDOKmuc
Schleißheimer Straße 61
80797 München

Die neu aufgenommenen Künstlerinnen der GEDOK stellt sich vor:

Ruth Effer arbeitet seit Jahrzehnten mit dem Material Papier: Durch Tränken, Färben, Leimen, Falten, Schichtungen, Verwebung, Bewachsung, Bemalung und Zeichnung entstehen vielschichtige Werke. Dabei wird die Künstlerin von vielfältigen Formen in der Natur inspiriert, die sie in ihre Arbeiten frei mit einfließen lässt.

Installativ setzt Helena Pho Duc Skulptur, Aquarellzeichnung und Objektarbeiten in Szene. Aller „Zartheit“ stehen dabei Scharfkantigkeit, Risse, Messer, spitze Formen und hartes Material zum Widerspruch. Die Arbeit spielt oft mit Extremen, die sich wechselseitig in Spannung halten.

Dauer der Ausstellung: 10.11.2018 - 29.11.2018
Öffnungszeiten: Di bis Fr 15 – 18 Uhr

20 Positionen

Ausstellungsdauer von Juni 2018 bis Juni 2019, Mo – Fr 8 – 17 Uhr

Visuelle und konzeptionelle Arbeiten von Künstlerinnen der GEDOK München in der Akademie für Politische Bildung, Buchensee 1, 82327 Tutzing
www.apb-tutzing.de

Begrüßung: Prof. Dr. Ursula Münch, Direktorinder Akademie für Politische Bildung und Friedel Schreyögg, Vorsitzende der GEDOK München e.V.
Musik: Monika Olszak (Flöte, Saxophon) und Barbara Hesse-Bachmaier (Gesang)
Kuratorinnen: Inge Kurtz und Penelope Richardson

Gefördert durch die Landeshauptstadt München, Bezirk Oberbayern, Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Teilnehmende Künstlerinnen sind:
Christine Altona, Heidrun Eskens, Dorothea Frigo, Renate Gehrcke, Maria Hobbing, Angelika Hoegerl , Yuliia Koval, Margret Kube, Inge Kurtz, Patricia Lincke, Stephanie Maier , Anneliese Neumann, Anne Pincus, Ulrike Prusseit, Penelope Richardson, Nina Seidel-Herrmann, Amrei Sell, Ursula Steglich-Schaupp, Susanne Wagner, Waltraud Waldherr

20positionen.wordpress.com

welcome

Herzliche Einladung zur Ausstellung angewandter Kunst

Brigitte Breusch-Veittinger
Pia Duppich
Alessandra Pizzini

Dienstag, 11.12.2018 bis
Sonntag, 16.12.2018

Öffnungszeiten
Di-Fr 15-18 Uhr
Sa+So 11-18 Uhr

galerieGEDOKmuc
Schleißheimer Straße 61
80797 München

 

Judith Neunhäuserer, PALAOA

Herzliche Einladung zur Austellungseröffnung und Book-Release von
Albedo. Observationen auf Neumayer III
am 20.09.2018, 19 Uhr

Dauer der Ausstellung: 21.09. – 05.10.2018

galerieGEDOKmuc
Schleißheimer Straße 61
80797 München


Judith Neunhäuserer zeigt in PALAOA Imaginationen und Repräsentationen von Antarktika, einem extrem abgelegenen, äußerst schwer zugänglichen und hochgradig lebensfeindlichen
Ort, den sie vor kurzem besuchte. Dort beobachtete sie den Stamm der Naturwissenschaftler, der diesen einzigen Kontinent ohne menschliche Ureinwohner seit rund 100 Jahren besiedelt.

Öffnungszeiten: Di bis Fr 15 - 18 Uhr

Gefördert von
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Debütantinnen-Förderung 2018 der GEDOKmünchen

Lust der Täuschung

Von Antiker Kunst zur Virtual Reality

Ausstellungsführung mit Frau Dr. Tietz-Strödel

Seit der Antike war es schon immer eine Anliegen der Kunst, mit raffinierten Tricks zu täuschen und uns die Illusion der Wirklichkeit zu erzeugen, die den Betrachter verblüfft, erschreckt oder bezaubert. An der Lust an diesem Spiel mit Sein und Schein hat sich bis heute wenig geändert. Nur die Mittel, die Techniken sind im Zeitalter digitaler Medien andere geworden, hin zu Multimedia und Virtual Reality.
Die Ausstellung wird uns mit 90 Werken aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Mode und Design in thematischer Gegenüberstellung von Werken verschiedener Jahrhunderte dazu bringen, unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit in Zukunft etwas kritischer in Frage zu stellen.

Dienstag, 9. Oktober, 10:45 Uhr, Hypo-Kulturstiftung
Anmeldung: GEDOK Büro Tel. 089 - 24 29 07 15, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
GEDOK Mitglieder € 10.- Gäste € 15.-

we together too

Vernetzung GEDOK Berlin – München

Galerie GEDOK Berlin: 09.-19.08.2018

Galerie GEDOK Berlin
Öffnungszeiten: Do- So, 14-18 Uhr
Motzstraße 59, 10777 Berlin
T. 030/441 39 05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.GEDOK-berlin.de

Malerei, Zeichnung, Installation, Video

Vernissage am 09.08.2018 um 19:00 Uhr
Matinee am 19:08.2018 um 11:30 Uhr

Silke Bachmann . Dörthe Bäumer . Sandra Becker . Karin Fröhlich . Susanne Isakovic . Margret Kube . Patricia Lincke . Sabine Schlunk

Vortrag: Zeitgenössische Künstlerinnen in Lettland von Diāna Popova, Center for Contemporary Art Riga

Termin und Uhrzeit werden noch bekannt gegeben.

GEDOK Berlin e.V. wird gefördert durch das Künstlerinnenprogramm
der Senatskanzlei · Kulturelle Angelegenheiten

linear

Olga Golos
Debütantinnen-Förderung 2018 der GEDOKmünchen

Eröffnung am 21.08 2018 um 19 Uhr
Dauer der Ausstellung: 22.08. -31.08.2018 

Charakteristisch für den künstlerischen Prozess von Olga Golos ist die Erforschung von immer wieder neuem Material. 2018 übersetzt Olga Golos in ihren Arbeiten die scharfen Kanten der Papierfaltung in größere Aluminiumbiegungen und verleiht auf diese Weise dem schwer zu bearbeitenden Metall eine materialfremde Leichtigkeit. Die Schichtung mehrerer Linien bilden komplex ineinander gelegte Flächen, die zu skulpturalen Körpern werden.

Olga Golos hat ihr Studium 2017 an der Akademie der Bildenden Künste bei Prof. Stephan Huber abgeschlossen. Ende 2018 wird sie eine Künstlerresidenz am Gwangju Museum of Art, Korea wahrnehmen.

Öffnungszeiten:
Mi bis Fr 16-19 Uhr (22. – 24.08.2018)
Di – Fr 15-18 Uhr (27. – 31.08.2018)

uncanny likeness

Julia Klemm

Debütantinnen-Förderung 2018 der GEDOKmünchen
Dauer der Ausstellung von 20.7.- 31.7.2018

Bei ihren bildhauerischen Prozessen legt Julia Klemm den Fokus auf neue Keramiktechniken. Dabei entwickelt sie Formen, die schon in ihrer Oberflächenbeschaffenheit, aber auch in den Affekten, die sie auslösen, widersprüchlich sind.
In ihrer neuesten Werkgruppe uncanny likeness verbindet sie Stofftiere, Ton und Porzellan zu Formen, die eine tragikomische Körperlichkeit vermitteln.

Julia Klemm hat ihr Studium 2017 an der Akademie der Bildenden Künste als Meisterschülerin der Klasse Prangenberg abgeschlossen. Ende 2018 wird sie ein Stipendium an der Cité internationale des Arts in Paris wahrnehmen.

Öffnungszeiten: Di bis Fr 15 - 18 Uhr

kunst im karrée auf der wiese

auf der grünen Wiese

GEDOK-Künstlerinnen bei Kunst im Karrée

Herzliche Einladung zur Ausstellung angewandter Kunst im Rahmen der Offenen Ateliers in Schwabing und Maxvorstadt
14. und 15. Juli 2018, 11 bis 20 Uhr, Kunst im Karrée Plan Nr. 26

galerieGEDOKmuc · Schleißheimer Straße 61 · 80797 München

Andrea Borst
Brigitte Breusch-Veittinger
Christine Demmel
Ingrid Donhauser
Susanne Elstner
Gertrud Hahn-Stracke
Susanne Holzinger
Kristina Kundt
Irmgard Kurz-Minisini
Herta Lambert
Eva Lüps
Irmengard Matschunas
Alessandra Pizzini
Bettina von Reiswitz
Barbara von Taeuffenbach
Li Tröster
Maria Verburg
Monika Vesely
Sylvia Wiechmann

Nicht länger Gretchen! In Tönen.

Sonntag, 01. Juli 2018, 19:00 Uhr
Harderbastei, Oberer Graben 55, 85049 Ingolstadt

Sonntag, 15. Juli 2018, 11:00 Uhr,
Kulturhaus Otto Hellmeier, Wielenbacher Str. 13, 82399 Raisting

 

Gretchen, das hilflose Opfer des genialisch-schöpferischen Mannes –
kein Rollenmodell mehr für Frauen, die selbst komponieren.
Komponistinnen der Goethezeit, Zeitgenössische Kompositionen sowie Improvisationen.

Barbara Hesse-Bachmaier, Mezzosopran
Monika Olszak, Flöte/Sax
Sylvia Hewig-Tröscher, Klavier
Eva Schieferstein, Klavier

Kompositionen von:
Bettina von Arnim, Fanny Mendelssohn-Hensel, Josephine Lang, Clara Schumann, Sofie Menter, Barbara Heller, Gloria Coates, Dorothee Eberhardt, Elke Tober-Vogt, Dorothea Hofmann, Franz Schubert.

Eintritt frei, Spenden erbeten.

Gefördert von
Stadt Ingolstadt
Landkreis Weilheim-Schongau

Nicht länger Gretchen! Mit allen Sinnen.

Eröffnung am Freitag, 22.06.2018, 19:30 Uhr
Grußwort von Oberbürgermeister Erich Raff
Dauer der Ausstellung: 23.06. – 08.07.2018

Kulturwerkstatt Haus 10
Kloster Fürstenfeld 10b, 82256 Fürstenfeldbruck, www.kulturwerkstatthaus10.de
Öffnungszeiten:
Freitag 16 – 18 Uhr, Samstag 10 – 18 Uhr, Sonntag 10 – 18 Uhr

Mit Arbeiten von:
Dörthe Bäumer, Annette Bastian, Sieglinde Bottesch, Anja Callam, Heidrun Eskens, Anna Feiner-Zalac, Nicola Hanke, Brigitte Heintze, Alexandra Hendrikoff, Maria Hobbing, Elis Hoymann, Lisa Hutter Schwahn, Rosa Maria Krinner, Inge Kurtz, Elvira Lantenhammer, Phoebe Lesch, Claudia Maria Luenig, Regine Pohl, Ulrike Prusseit, Martina Singer, Ursula Steglich-Schaupp, Charlotte Vögele
Sowie sechs Juryteilnehmerinnen:
Christine Altona, Silke Bachmann, Annegret Bleisteiner, Patricia Lincke, Margret Kube, Sabine Schlunk

Freitag, 29.06.2018, Künstlerführung 17:00 Uhr und Konzert um 18:30 Uhr
Sonntag, 08.07.2018, 16:00 Uhr Finissage mit Performance

Musikalisches Zwischenspiel

Kulturwerkstatt Haus 10
Kloster Fürstenfeld 10b, 82256 Fürstenfeldbruck

Führung und Konzert, Freitag, 29. Juni 2018
17.00 Uhr Führung durch die Ausstellung
mit Dörthe Bäumer, Künstlerin und Kunsthistorikerin

18.30 Uhr Konzert
Barbara Hesse-Bachmaier - Mezzosopran
Monika Olszak - Querflöte/Saxophon

Mit Kompositionen von:
Rebecca Clarke (1886 - 1979)
Elke Tober-Vogt (*1957), Satansgelächter
Orie Sato (*1971), Drei kleine Lieder für Mezzosopran und Flöte/Altflöte
Dorothee Eberhardt (*1952), Hexenküche (UA 2018)

Improvisationen über Gedichte, „Gretchen am Spinnrade“ von Franz Schubert und weiteren Werke.

Landschaften

Elina Försti
Dauer der Ausstellung: 18.05. – 30.05.2018

galerieGEDOKmuc
Schleißheimer Straße 61
80797 München

 

Die finnische Künstlerin Elina Försti, diesjährige Artist-in-Residence-Künstlerin der GEDOK München, zeigt in ihrer Ausstellung Arbeiten auf Papier mit Gouache und Ölpastell.

Elina Försti, die sich seit Jahren mit der Landschaft in Österbotten (Finnland) befasst, stellt hier drei verschiedene Landschaftstypen gegenüber. Das sind zunächst kleine Gouache- und Ölpastellarbeiten aus Ruovesi/Finnland sowie aus Martély/Ungarn. Für sich in München eine eigene Landschaft zu entdecken ist das Ziel ihrer Residency und der dritte Teil ihrer Präsentation. In ihren Arbeiten fängt sie den Moment und das stetig wechselnde Licht ein. Die Farben sind kraftvoll und unmittelbar und stehen mehr für Emotionen als für die Realität.

Öffnungszeiten: Di bis Fr 15 - 18 Uhr und nach Vereinbarung unter mobil 0171 - 176 2705

Funken. Flug. Faust.

Eine literarische Mittsommernacht

Freitag, 22. Juni 2018, 19 Uhr

Künstlerhaus Magda Bittner-Simmet Stiftung
am Englischen Garten
Schwedenstraße 54
80805 München-Schwabing

Hochfliegend und tiefschürfend. Fa ntastisch und prosaisch.Neun Autorinnen der GEDOK München mischen den „Faust“ auf. Sie rütteln an I nhalten und Figuren, nehmen den „Faust“ als Abflugort. Sie schaffen Gestalten und Formen zum Befeuern alter wie neuer Ideen an diesem Tag der Sommersonnenwende.

Es nehmen teil die Autorinnen: Ursula Haas, Sarah Ines, Sabine Jörg, Alma Larsen, Katharina Ponnier, Franziska Ruprecht, Gunna Wendt, Barbara Yurtdas.
Als Begleitung Jutta Winter, Akkordeonistin, Musikerin der GEDOK München.

Kartenvorbestellung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Eintritt: 8 Euro
MVV: U6 Nordfriedhof oder MetroBus 59 Osterwaldstraße

welcome II

Charlotte Simon
Ruth Detzer

Eröffnung am Dienstag, 17.03.2018 um 19 Uhr
Dauer der Ausstellung: 19.03. – 13.04.2018

galerieGEDOKmuc
Schleißheimer Straße 61
80797 München

Die neu aufgenommenen Künstlerinnen der GEDOK stellen sich vor:

In Charlotte Simons Zeichnung und Malerei, wo Tiere, Dinge, Menschen in szenischem Geschehen auftreten und abtreten, wo Raum und Zeit nicht still stehen, visualisiert die Künstlerin Fragen nach der Identität des Individuums und dem inneren Zusammenhang aller Dinge und Wesen.

Ruth Detzer zeigt Collagen, bei denen weibliche Versatz-Stücke fast unkenntlich zu ornamentalen Gebilden verwandelt werden und einen Kurz-Film der sich mit dem Alltag einer “Alles-Frau” auseinander setzt.

Geöffnet: Dienstag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr oder nach Vereinbarung unter mobil 0160-7238190

Nicht länger Gretchen! In Tönen

GEDOK-Konzert zum Faust-Festival

Samstag, 3. März 2018, 19.30 Uhr
Gasteig, Kleiner Konzertsaal

Gretchen, das hilflose Opfer des genialisch-schöpferischen Mannes –
kein Rollenmodell mehr für Frauen, die selbst komponieren.
Komponistinnen der Goethezeit - Uraufführungen - Improvisationen

Barbara Hesse-Bachmaier, Mezzosopran
Monika Olszak, Flöte/Sax
Sylvia Hewig-Tröscher, Klavier
Eva Schieferstein, Klavier

Kompositionen:
Bettina von Arnim, Fanny Mendelssohn-Hensel, Josephine Lang, Clara Schumann, Sofie Menter, Barbara Heller,
Gloria Coates, Dorothee Eberhardt, Violeta Dinescu, Elke Tober-Vogt, Dorothea Hofmann, Franz Schubert

Karten:
€ 18.- / erm. € 12.- (Schüler, Studierende, Mitglieder der GEDOK)
www.muenchenticket.de
Tel. 089 / 54 81 81 81 und an der Abendkasse

Schmuck und Hülle – jewellery in case

GEDOK-Künstlerinnen im Dialog an zwei Standorten

galerieGEDOKmuc
Schleißheimer Straße 61
80797 München

Kerstin Becker + Irmengard Matschunas
Christine Demmel + Gertrud Hahn-Stracke
Pia Duppich + Irmgard Kurz-Minisini
Christine Vitzthum + Charlotte Vögele

9.-11. März 2018, täglich 11:00 - 18:00 Uhr

UND

IHM Internationale Handwerksmesse
Handwerk & Design
Messegelände Halle B1, Stand 742

Kristina Kundt + Barbara Hattrup
Gabriele von Miller-Lehsten + Heigert & Möbs
Gottlinde Singer + Herta Lambert
Monika Vesely + Nadine Rosani

7.-13. März 2018, täglich 9:30 -18:00 Uhr
Sonderöffnung: Donnerstag, 8. März, bis 21:00 Uhr

BINDEMITTEL – welcome I

Drei Künstlerinnen – drei Positionen – drei Materialen /Techniken/Medien
Eröffnung am Dienstag, 16.01.2018 um 19:00 Uhr
Angelika Hoegerl, Dorina Csiszar und Stephanie Maier zeigen in den Räumen der GEDOK was dabei heraus kommt, wenn man Bindemittel und Vernetzung reagieren lässt.

 

 

HIMMLISCH